Projektübersicht

Seit 2013 gibt es ein Projekt, das in Kiel bis jetzt einmalig ist: Die Werk statt Konsum (WSK), eine offene Holzwerkstatt für jedermann, in der aus Second-Hand-Holz Neues entsteht.

Kategorie: Umwelt- und Tierschutz
Stichworte: Upcycling, Second-Hand-Holz, Holzwerkstatt
Finanzierungs­zeitraum: 15.09.2019 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 2019/2020

Worum geht es in diesem Projekt?

Seit 2013 gibt es ein Projekt, das in Kiel bis jetzt einmalig ist: Die Werk statt Konsum (WSK), eine offene Holzwerkstatt für jedermann, in der aus Second-Hand-Holz Neues entsteht. Neben Workshops zu wechselnden Themen stellt die WSK an zwei Tagen pro Woche Interessierten Raum, Werkzeug, Material und Unterstützung zur Verwirklichung von Projekten aus Holz zur Verfügung. Dabei stehen kreative, handwerkliche Tätigkeit und nachhaltiger Umgang mit Ressourcen im Mittelpunkt dieser Mitmach-Werkstatt. Durch Reparieren, Re- und Upcycling, Sharing und gemeinsames Lernen und Lehren sollen alle Bevölkerungsschichten zur Selbsthilfe motiviert und befähigt werden. Alle Angebote, auch die Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, basieren auf ehrenamtlichem Engagement sowie Sach-, Material- und Geldspenden

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ziel des Werk Statt Konsum e.V. (WSK) ist es, für alle Bürgerinnen und Bürger den Zugang zu einer freien Holzwerkstatt zu ermöglichen. Die Werkstatt bietet Raum für kreative, handwerkliche Tätigkeiten unabhängig von sozialem Hintergrund und sozialer Stellung. In einer entspannten Atmosphäre können sowohl Laien als auch Profis voneinander und miteinander lernen und arbeiten. Dadurch werden alle Beteiligten zur Selbsthilfe motiviert und befähigt. Zusätzlich arbeitet die WSK dabei nachhaltig und ressourcenschonend, indem nach Möglichkeit gebrauchte Werkzeuge und Maschinen angeschafft werden und Second-Hand-Holz verarbeitet wird

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Um eine freie Holzwerkstatt für alle Bevölkerungsschichten anbieten zu können, versuchen wir die Kosten für die Nutzung der Werkstatt so gering wie möglich zu halten. Dies ist nur durch Geld- und Sachspenden zu gewährleisten.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir planen die Fördergelder dafür zu nutzen, unser Angebot an Workshops und Projekten aufrecht zu erhalten und weiter auszubauen. Speziell Workshops und Angebote für Kinder und Jugendliche sollen mehr in den Fokus gerückt werden, da viele Kieler Schulen durch finanzielle Kürzungen nicht die Möglichkeit haben Werkunterricht für ihre Schüler anzubieten. Zusätzlich bauen wir unseren Maschinenpark stetig aus, modernisieren, oder reparieren Maschinen, um das sichere Arbeiten in der Werkstatt zu gewährleisten und unser Angebot aktuell und die Werkstatt in technisch gutem Zustand zu halten.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Werk Statt Konsum ist ein gemeinnütziger Verein, der zur Zeit von 12 ehrenamtlichen Mitglieder geleitet und betreut wird. Unser Team besteht aus Laien, ambitionierten Heimwerkern und Profis aus dem Bereich Tischlerei und Zimmerei im Alter von 25-60 Jahren.